Schar

Jungwacht Blauring hat in Siebnen eine lange Tradition.

Im Jahre 1934 wurde die Jungwacht gegründet, woraufhin  zwei Jahre später die Mädchen mit dem Blauring folgten. Die beiden Scharen haben sich 2005 zusammengeschlossen und mittlerweile konnte die Jubla Siebnen bereits ihr 10-jähriges Jubiläum feiern. Unzählige Kinder und Jugendliche sind mit der Jubla aufgewachsen, haben gemeinsam schöne Stunden erlebt und echte Lebensfreu(n)de gefunden.

Das Wesen der Jubla bilden die Kinder in den Gruppenstunden. Einmal in der Woche treffen sich die Mädchen und Buben nach Alter und Geschlecht getrennt mit ihren Gruppenleitern zum Spielen, Basteln, Sport treiben und kreativ sein. Der Jahresbeitrag der Mitglieder kommt den Gruppenstunden zu Gute und die Kinder und Leiter entscheiden gemeinsam, wofür sie diesen einsetzen möchten. Der große Gruppenraum im Keller der katholischen Kirche wird von der Pfarrei Siebnen zur Verfügung gestellt, welche uns seit vielen Jahren begleitet und unterstützt.

 

Damit man die anderen Mitglieder der Jubla kennenlernt und sich austauschen kann, finden verteilt über das Vereinsjahr viele Scharanlässe statt. An diesen Tagen unternimmt die ganze Jubla gemeinsam einen Ausflug. Vom Besuch im Zoo,  über Schlittschuhlaufen, zum Wandern oder Bräteln im Wald gibt es immer wieder neue spannende Sachen zu erleben.

Am Pfingstwochenende packen dann alle Jublaner wieder ihre Taschen und es geht ab ins Zeltlager. Während drei Tagen bewegen wir uns in der Natur, lernen Zelte zu bauen und singen Lieder am Lagerfeuer, bevor es mit Rucksäcken voller Erinnerungen an neue Erlebnisse wieder nach Hause geht.

Zum Glück lässt das Sommerlager dann nicht mehr lange auf sich warten! Der Höhepunkt eines jeden Jubla-Jahres findet jeweils in der ersten Woche der Sommerferien statt. Jedes Kind, ob Jublaner oder nicht, ist herzlich dazu eingeladen. Voller Vorfreude versammeln sich alle Motto getreu verkleidet, um gemeinsam in eine spannende Woche voller Spiel und Spass zu ziehen. Nach der Ankunft wird das Lagerhaus gemeinsam eingerichtet und gestaltet und im Verlauf der Woche können die Erlebnisse Tag für Tag über den Blog auf der Website mitverfolgt werden.

Damit wir ein günstiges Lager und eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung für jedes Kind bieten können, benötigt das Leiterteam vielerlei Unterstützung. Einen großen Teil unserer Auslagen können wir zweimal jährlich mit dem Altpapiersammeln in der Gemeinde abdecken. Der große Aufwand für den Raclette-Stand und das Fallgatter am Siebner Märt, sowie das Kerzenziehen, sind ebenfalls wichtige Bestandteile, damit die Jubla weiterhin bestehen kann.

Außerdem gilt auch ein grosser Dank den Organisationen, Unternehmen und privaten Personen, die uns während des ganzen Jahres auf verschiedene Weise unterstützen und sich mit uns für eine starke Jugendarbeit einsetzen!